icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Firmung

Firmung

Das Sakrament der Firmung gehört ganz eng zum Sakrament der Taufe. In der Firmung wird die Taufe vollendet und bekräftigt. Die Firmung vermittelt gleichzeitig in besonderer Weise den Heiligen Geist, der am Pfingstfest den Aposteln geschenkt wurde. Er ermutigt, stärkt und beauftragt zu einem bewussten Leben als Christ in der Nachfolge Jesu.

Das Sakrament der Firmung wird in der Regel durch den Bischof oder einen von ihm beauftragten Priester gespendet. Das äußere Zeichen der Firmung ist die Handauflegung, bei der der Bischof die Stirn des Firmlings in der Form eines Kreuzes mit Öl salbt. Dazu spricht der Bischof: “N. (Vor­na­me des Firm­lings), sei besie­gelt durch die Gabe Got­tes, den Hei­li­gen Geist.” Der Gefirm­te nimmt die­se Gabe mit dem Wort ​“Amen” an.

Um eine bewuss­te und eigen­stän­di­ge Ent­schei­dung für das Firm­sa­kra­ment zu ermög­li­chen, ist in den Pfar­rei­en und Pfarr­ver­bän­den des Bis­tums Pas­sau das Min­dest­al­ter für die Fir­mung auf 16 Jah­re fest­ge­legt worden.

Jugend­li­che, die gefirmt wer­den möch­ten, mel­den sich in der Pfarr­ge­mein­de ihres Wohn­or­tes. Dort erfah­ren sie, wann die nächs­te Fir­mung ist und in wel­cher Form die Firm­vor­be­rei­tung geschieht.